Nachruf der CDU Metzingen für Sibylle Kühner und Hans-Lothar Heckmann

Die CDU Metzingen trauert um zwei verdiente Mitglieder, die gemeinsam viele Jahre für Partei und Fraktion gearbeitet und gewirkt haben und über ihr Engagement für unsere Partei hinaus, sich ehrenamtlich und selbstlos in Vereinen und Organisationen in Metzingen eingesetzt haben.

Am 20. März 2021 verstarb kurz vor ihrem 90. Geburtstag unsere Ehrenvorsitzende Sibylle Küßner. Sie war das soziale Gewissen unseres Stadtverbandes und fühlte sich auch als aktive Seniorin immer noch der Jugend und dem Stadtgeschehen verbunden. Viele Jahre war sie stellv. CDU-Stadtverbandsvorsitzende, fast 40 Jahre für die CDU im Gemeinderat, wo sie auch 20 Jahre ehrenamtliche Stellvertreterin des Oberbürgermeisters war. Mit ihrem Ausscheiden aus dem Gemeinderat 2014 verlieh ihr der Gemeinderat die Ehrenbürgerwürde der Stadt Metzingen, insbesondere auch für langjährige, federführende Tätigkeiten im sozialen Bereich.

Bereits am 16. März 2021 mussten wir uns von unserem Parteifreund Hans-Lothar Heckmann verabschieden. Auch er trug viele Jahre in Partei und Fraktion Verantwortung, als Stadtverbandsvorsitzender und von 1989 bis 1994 als Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat. Herr Heckmann zeichnete sich durch seine bescheidene Art und seine brilliante Analytik von Sachverhalten aus. Sein oft knitzer Humor trug zu breiter Wertschätzung seiner Person und Arbeit im Gemeinderat, in der Partei, in Vereinen und katholischer Kirche, sowie in der ganzen Stadtgesellschaft bei. Untrennbar mit Hans-Lothar Heckmann verbunden ist auch die sogenannte "Linie 1". Damit war die regelmäßige "Nachsitzung" der Gemeinderäte im Gasthaus "Turnhalle" in der Urbanstrasse gemeint, wo nach manch heisser und trennender Diskussion im Rat bei einem Bier und Vesper Gräben aus der Ratssitzung wieder zugeschüttet wurden.


CDU-Stadtverband und die CDU-Fraktion im Gemeinderat werden beiden Parteifreunden ein ehrendes Angedenken bewahren.

« Bürokratie reduzieren, Digitalisierung voranbringen Landtagsabgeordneter Manuel Hailfinger zu Gast in Metzingen »